August 23 2022 0Comment
Mauer Zaun Kombination - wissenswertes über Mauerzäune

Mauer Zaun Kombination – wissenswertes über Mauerzäune

Bei der Wahl einer Zaunanlage, die sich am besten auf dem konkreten Grundstück bewähren würde, sollte man ein paar Fragen berücksichtigen. Die sollte, natürlich, solide und stabil sein, deshalb gibt es so was wie die Verbindung von Mauer und Zaun.

Wie wird ein Zaun befestigt? 

Ein Zaun kann unterschiedlich befestigt werden. Es gibt erstens das Punktfundament. Zweitens unterscheidet man ebenfalls den Sockel. Weiterhin gibt es den Bordstein als eine Art Befestigung oder vielmehr einen Standort, daran man den Zaun befestigen kann. Falls nicht vorhanden, lässt sich der Bordstein unter dem Zaunfeld verankern. Außerdem werden die Befestigungsarbeiten unterschiedlich durchgeführt.

Punktfundament oder Zaunsockel?

Beim Punktfundament handelt es sich darum, dass die Pfosten sozusagen direkt in den Boden eingelassen werden. Hier lassen sich, unter anderem Doppelstabmatten– oder Maschendrahtzäune erwähnen. Man hebt ein Loch aus und nachdem der Pfosten richtig positioniert worden ist, gießt man den Beton.

Beim Zaunsockel, unabhängig davon, ob dieser schon vorhanden oder noch nicht ist, betoniert man die Pfosten in den genannten Sockel ein. Die Metallpfosten lassen sich ja auch im Klinker montieren. Dazu verwendet man Schrauben oder spezielle Bohrungen. 

Mauersockel und Pfeiler/gemauerte Pfosten

Mauersockel und Pfeiler/gemauerte PfostenGrundsätzlich muss jeder Zaun entsprechend befestigt werden, damit er stabil ist. Dazu braucht man eine geeignete Grundlage. Die Umzäunung kann nicht einfach auf den Boden gestellt werden. In diesem Fall stürzt der Zaun um. Um dies zu vermeiden, muss man frühzeitig an eine zuverlässige Befestigung denken.

Zäune sind im Allgemeinen schwer. Doch abhängig von der Beschaffenheit wählt man das Fundament. Es verteilt gleichmäßig die Last des Bauwerks auf den Grund. Das Punktfundament besteht aus mehreren kleineren Fundamenten, und die halten den punktuellen Belastungen stand. Wie mauert man Pfosten? Kurz und bündig teilt man zuerst die gängigsten Mauersteine in Ziegel-, Back-, und Betonsteine.

Pfosten mauern

  • Betonsteine sind zu diesem Zweck am geeignetsten. 
  • Das Fundament muss frostsicher gegründet werden. Die übliche Frosttiefe beträgt 80 cm. Fernen sollte dieses armiert werden.
  • Daraufhin benötigt man beim Gießen des Fundaments Leerrohre für elektrische Leitungen, wie Sprechanlage und Torantrieb. Mittig sollte Moniereisen, bzw. ein Bustahlkorb eingebettet werden. 
  • Der Bustahlkorb verläuft innerhalb der gemauerten Steine. Er wird mit Steinreihen mit Mörtel aufgefüllt. Danach verdichtet man den Beton.

Wie mauert man die Pfosten? Die anschließenden Schritte

  • Weiterhin muss das Fundament aushärten. Dafür braucht es mindestens einen Tag. Für das völlige Aushärten benötigt das Fundament etwa vier Wochen. Dann legt man Dachpappe auf, damit es kein Wasser zieht.
  • Man trägt ein Mörtelbett auf, dann beginnt mit dem Mauern. Dabei muss die Leerrohr in gewünschter Höhe waagrecht nach außen geführt werden.
  • Zum Schluss lässt man dem Mörtel wieder aushärten. Im Fall des Regens schützt man angemessen die frischen Pfosten. Anschließend stellt man den Abschluss fürs Regenwasser her, damit es abtropft. Mit Schraubzwingen befestigt man Dachlatten.
  • Danach bleibt es nur die Schalung zu befestigen und füllen. Nach dem Aushärten geht es ans Verputzen. 

Alternativ zu Metallpfosten kann man sich für Pfeiler aus Stein, Beton oder Klinker entscheiden. Die Planung samt der Verteilung der Pfeiler ist essentiel. Die Metallzaunfelder werden dann darauf befestigt. Die Pfeiler werden zum Beton-, bzw. Ziegelsockel befestigt. 

Material für Sockelmauern und Mauersäulen 

Material für Sockelmauern und Mauersäulen Für Sockelmauern und Mauersäulen gibt es diverse Materialien. Wie gesagt ist es von höchster Bedeutung, dass die Konstruktion solide ist und aufrecht steht, ohne die Gefahr, dass es umstürzt. Der Sockel sowie die Säulen müssen eine Traglast des Tores tragen. Ebenfalls gibt es die Windlast zu berücksichtigen.

  • Die Ortbetonmauer ist eine vor Ort auf der Baustelle geschalte, bewahrte und gegossene Mauer aus Beton. Es ist eine herkömmliche Bauweise und wird ebenfalls oft im Bereich des Kellers verwendet. Die Bewehrung aus Matten und Stahlstäben übernimmt die Zugkräfte. Dadurch sind die Betonbauteile äußerst belastbar. Geschalte Ortbetonmauern eignen sich vor allem als verkleidete Mauern und passen zu Modernhäusern mit Sichtbetonoberflächen.
  • Es gibt eine Mauer aus gesägten und verklebten Natursteinen, darunter Muschelkalk oder Granit. Die Mauersäulen können dabei eine Höhe von ungefähr 2 m haben. Dies schaut optisch ansprechend und edel aus.
  • Eine Gartenmauer aus Fertigteilen ist einfach in der Montage. Es lässt die Zeit sparen. Dabei sind solche Mauern stabil. Des Weiteren ist es auch eine geldsparende Lösung.

Andere Material Alternativen für die Sockelmauer

Weiterhin gibt es Mauern aus Betonsteinen, die eine Alternative zur Natursteinmauer ausmachen. Die Art der Betonsteine sowie die Größe der geplanten Mauer sind beim Mauern wichtig. Bei einschichtigen Mauern wird ein Binder- oder Läuferverband gemauert. 

Bei einfacher Binderverband entspricht die Steinlänge der Mauerstärke. Dagegen halbiert der mittlere Läuferverband die versetzte Längsanordnung. Dazu braucht man Zement, Sand, Wasser, Mörtel, Richtschnur zum Positionieren, Holzstäbe, Senklot sowie Maurerkelle. Nachdem die Mauerstrecke markiert worden ist, sortiert man die Betonsteine. 

Ferner setzt man die Basisreihe. Auf dem abgebundenen Streifenfundament verteilt man den Mörtel und setzt den Basisstein auf. Gleich daneben setzt man den zweiten Stein und mauert oberhalb weiter. Das Senklot gilt als eine vertikale Kontrolle. Außerdem gibt es noch Schalsteinen mit Abdeckplatte. Die Abdeckplatte fungiert vor allem als eine Verzierung. Sie ist eine Art Veredelung. Zudem verfügt sie über Abtropfkanten

Mauerzaun vollflächig oder Mauer-Metallzaun-Kombination? 

An dieser Stelle entsteht die Frage, ob man auf dem Grundstück den Mauerzaun oder lieber eine Kombination errichten soll. Ein Mauerzaun kann aus einem Sockel und Mauerpfeilern bestehen. Falls dieser vollflächig aufgebaut ist, schaut dies sicherlich harmonisch aus. Dieser fügt sich sehr gut in die grüne Umgebung ein und gibt dem Haus einen zusätzlichen Reiz.

Es schafft ein einheitliches Gesamtbild. Doch die Zaunanlage lässt sich beliebig individualisieren. Es gibt viele Gestaltungsoptionen, die Wahl hängt sowohl vom Geschmack als auch von der Gegend und Bestimmung. Ist eine Mauer-Metallzaun-Kombination eine gute Lösung?

Mauer-Metall-Kombination

Es ist eine spannende Lösung. Die Verbindung von Mauer und Metallpfosten wirkt auffällig, außerdem ist es eine sehr strapazierfähige Option. So was bewährt sich auf den Privatgrundstücken, aber nicht nur. Dank den Metallelementen hat man eine Domäne bei der Gestaltung und kann die Umzäunung personalisieren. Ferner bietet eine Mauer, bzw. ein blickdichter Metallzaun einen Sicht-, Lärm- sowie Windschutz und bietet etwas Schatten an.

Mauerzaun – welche Zäune passen zu Mauersockel und Pfeilern? 

Zu Mauersockeln und Pfeilern taugt die Mehrheit der Metallzäune. Hier hat man Holz-, Modern-, Schmiede- sowie Aluzäune zur Auswahl. Der schmiedeeiserne Zaun schaut besonders gut und elegant in Verbindung mit Mauerpfeilern und auf dem Mauersockel befestigt. 

Schmiedezäune sind in der Regel sehr verziert. Sie können mit einem Wellen- oder geschwungenem Abschluss ausgerüstet werden. Drüber hinaus verfügen sie über Rosetten mitten im Feld, Zirbel, Ringe, Zierspitzen und andere dekorative Elemente. Alternativ zu solch einer edlen Zaunanlage bewährt sich an dieser Stelle ja auch ein Modernzaun.

Modernzäune sind oft ganz gefüllt und dadurch blickdicht. Es ist möglich, auf nah aneinadnerliegende Querlatten zu setzen. Naturnahe Holzzäune sind dagegen ebenfalls eine gute Wahl, doch sie erfordern eine richtige Imprägnierung. Nicht zuletzt besteht die Möglichkeit, sich für den Zaun aus Aluminium zu entscheiden. Dieser wird oft in moderner Ausführung gefertigt.

Eine Mauer Zaun Kombination schaut einzigartig aus und wertet das Grundstück auf. Dabei muss man gewisse Aspekte beachten. Ein geeignetes Fundament ist in der Planungsphase zu wählen. Dann bleibt es sich für Metallzaunfelder zu entscheiden, die an die Mauerpfeiler angepasst werden.

Brauchen Sie ein unverbindliches und kostenloses Angebot?